Was ist HauptuhrSync?

HauptuhrSync synchronisiert Hauptuhren der italienischen Firma Solari di Udine per PC. Sicher haben sie auf Bahnhöfen Schulen oder öffentlichen Gebäuden schon mal die großen weißen Uhren gesehen. Nun, ist ihnen auch aufgefallen dass eigentlich alle Uhren auf die Minute genau gleich sind (Sollten sie jedenfalls sein)? Und ist ihnen auch noch aufgefallen, dass alle Uhren gleichzeitig ihren Zeiger weiterstellen? Genau dies macht die Hauptuhr. Hersteller von solchen Systemen gibt es viele, einer ist eben Solari di Udine. Die Hauptuhr von dieser Firma hat aber keine genaue interne Uhr, sonder verlässt sich auf die Uhrzeit welches sie über den Funk DCF 77 erhält. Wenn nun wegen ungünstiger Position des Gebäudes dieses Signal nicht gut empfangen werden kann, läuft die Uhr schnell hinterher oder voraus. Sozusagen ist es fast unmöglich eine solche Uhr ohne externe Synchronisierung professionell zu benutzen.
Glücklicherweise besitzt die Solari die Udine Pilota einen seriellen Eingang mit welchem ebenfalls die Hauptuhr synchronisiert werden kann. Das Unglückliche daran ist, dass es kein Programm gibt, welches die Funktion implementiert.
Deshalb entstand HauptuhrSync. Es unterstützt diese Funktion, und ist für jene gedacht, wo diese Uhr, aufgrund schlechten Empfangs des DCF 77-Signals, nicht zuverlässig arbeitet. Einmal installiert und konfiguriert, synchronisiert dieses Programm die Hauptuhr im Hintergrund, ohne dass sie etwas davon merken werden.

Konfiguration der Hauptuhr

Ich möchte in diesem Kapitel nicht ins Detail gehen, denn ich denke mir wenn sie es schon geschafft haben die Hauptuhr in Betrieb zu nehmen werden sie sich bereits gut im Menü zurechtfinden. Sie müssen eigentlich nur die Art der Synchronisierung auf RS232 ändern. Die Einstellungen, wie Baudrate, Stoppbits usw., belassen sie die Standardeinstellungen. Weitere Informationen entnehmen sie bitte der Dokumentation der Hauptuhr.

Installation und Bedienung

Die Installation ist einfach. Laden sie sich die Installationsdatei herunter, und folgen sie den Installationsanweisungen. Wenn sie .NET Framework 2.0 nicht schon installiert haben, werden sie während der Installation gefragt, ob sie dieses herunterladen möchten, klicken sie in diesem Falle auf Ja. Nach der Installation finden sie eine Verknüpfung zum Programm unter Start / Programme / Comtric / HauptuhrSync und auf ihrem Desktop.
Wir beginnen mit der Konfiguration, eigentlich ist fast nichts einzustellen außer dem COM-Port, an dem sie das Kabel zur Solari di Udine Hauptuhr angeschlossen ist. Die Baudrate und weiter Einstellungen sind schon fix eingestellt und können nicht verändert werden, obwohl man auf der Hauptuhr im Display andere Einstellungen setzen kann, funktionierte die Verbindung bei mir nur mit diesen Parametern.
Wenn sie das Serielle Kabel richtig angeschlossen haben (Anschlussschema entnehmen sie bitte dem Handbuch der Hauptuhr), kann es schon los gehen. Mit einem Klick auf Sync sollte bereits eine Synchronisierung stattfinden. Bitte beachten sie, dass auch wenn das Programm eine erfolgreiche Synchronisation meldet, nicht unbedingt bedeutet, dass die Synchronisation auch wirklich erfolgreich war. Denn leider meldet die Hauptuhr nicht zurück, dass sie die Daten empfangen hat. Die Uhrzeit, welche dabei an die Hauptuhr gesendet wird, ist jene, welche sie auf den Computer eingestellt haben. Ich empfehle, diese Uhrzeit automatisch per Internet mit einer Atom-Uhr zu synchronisieren, so sind sie sicher, dass die Zeit auf ihrem Computer exakt mit der Weltzeit übereinstimmt und somit auch die Hauptuhr die richtige Uhrzeit erhält.

Automatische Synchronisierung im Hintergrund

Die Uhr mal schnell zu verändern mag zum testen oder schnellem ändern der Uhrzeit auf der Hauptuhr recht geschickt sein, im Alltag aber sollte man von der Synchronisierung überhaupt nichts merken – sie soll im Hintergrund ihren Dienst verrichten.
Dazu können sie das Programm mit der Option „-auto“ starten. Diese Option wird per Befehlszeile (nach dem Pfad der ausführbaren Datei) übergeben. Wird dieses Programm mit dieser Option geladen, Synchronisiert das Programm die Uhr, speichert den letzten Synchronisierungsvorgang und schließt sich wieder – ohne dass dabei ein Fenster angezeigt wird. Wenn sie das Programm das nächste Mal ohne diese Option starten, können sie sehen, ob die letzte Synchronisierung der Uhrzeit erfolgreich war und wann sie stattgefunden hat. (Wie schon erwähnt, ist diese Meldung keine Garantie, dass die Synchronisierung wirklich ohne Fehler stattgefunden hat)
Aber nur diese „-auto“ Option alleine macht noch keine automatische Synchronisierung im Hintergrund. Das zweite Teil der Kette ist das Programm „geplante Tasks“ von Microsoft, das eigentlich bei jede Windows-Installation mit dabei ist. Sie finden diesesProgramm unter Start / Programme / Zubehör / System / Systemprogramme / geplante Tasks. Mit diesem Tool können sie nun einrichten, dass beispielsweise alle 15 Minute das Programm HauptuhrSync mit der Option –auto (z.B. C:\Programme\Comtric\HauptuhrSync\HauptuhrSync.exe -auto) ausgeführt wird. HauptuhrSync macht dann den Rest. Selbstverständlich muss der Computer 24h eingeschaltet bleiben, damit die Synchronisierung regelmäßig erfolgen kann. (Ansonsten meldet die Hauptuhr innerhalb 6h eine Störung, wenn innerhalb dieser Zeit keine Synchronisierung erfolgt.)

Voraussetzungen

  • Windows 2000 oder höher (empfohlen, läuft auch mit Windows 98/ME)
  • PC mit min. 600MHZ, 128 MB RAM und 30 MB freien Festplattenspeicher
  • Microsoft .NET Framework 2.0, wenn sie es nicht schon installiert haben können sie es kostenlos von der Microsoft Webseite herunterladen.
  • Hauptuhr und ein serielles Kabel

Lizenz

Sie können dieses Programm kostenlos nutzen, denn es ist Freeware. Sie dürfen es kostenlos herunterladen und benutzen, unverändert weitergeben oder auf ihrer Homepage zum download anbieten. Wenn sie es vielen Menschen weitergeben ( z.B. Download auf ihrer Homepage) , bitte ich sie mir Bescheid zu geben. Nur eine kurze Mail, mit der Angabe der Homepage, nichts weiters. Da es sich hier um Freeware handelt, übernehme ich auch keine Verantwortung über Funktion oder Fehlfunktion des Programms. Ich versichere ihnen das Programm ausreichend überprüft zu haben, aber da ich mit dem Programm kein Geld verdiene, kann ich ihnen leider keine Garantie dafür geben. Weiters gelten die sonst so üblichen AGB, welche sie hier lesen können.

Download

Mit dem Download bestätigen sie, die AGB gelesen und akzeptiert zu haben.

Ihr Feedback

Haben sie Lob oder Kritik, weitere Wünsche oder ist die Beschreibung nicht ausreichend, was auch immer, schreiben sie mir eine Email mit ihrem Anliegen. Feedback hilft mir ungemein bei der Weiterentwicklung der Programme. Und sie haben keinen Nachteil – das schlimmste was passieren kann ist, dass ich ihnen nicht antworte. Deshalb:

Hier geht’s zum Kontaktformular.